Notaufnahme der Kreisklinik Mindelheim
Telefon: 08261/797-0

24-Stunden Herzkatheter-Rufbereitschaft
Telefon: 08261/797-0

Notaufnahme der Kreisklinik Ottobeuren
Telefon: 08332/792-0

Rettungsleitstelle
Telefon: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Telefon: 01805-116117 (0,14 Euro/Min. aus den Festnetzen und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)

Das Notfallzentrum der Kreisklinik Mindelheim ist an allen Tagen rund um die Uhr geöffnet. Die ärztliche Behandlung erfolgt durch die Ärzte der Internistischen und Chirurgischen Fachabteilungen.
Sie erreichen uns über die Krankenhausstraße durch den Eingang am Parkdeck. Telefonisch sind wir über 08261/797-0 zu erreichen.
Im Falle einer akuten oder lebensbedrohlichen Erkrankung oder Verletzung wählen Sie bitte den Notruf 112.

Wir sind v.a. auf die Behandlung akuter Notfälle spezialisiert. Dazu gehören beispielsweise

  • Atemnot
  • Brust- oder Bauchschmerzen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Schlaganfallsymptome wie Pelzigkeit, Lähmungen und Sprachstörungen
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle und andere akute neurologische Probleme
  • Platzwunden, Knochenbrüche und andere Verletzungen

Eine allgemeinmedizinische ambulante Sprechstunde bieten wir nicht an. Bei weniger bedrohlichen Zuständen wenden Sie sich bitte an einen Hausarzt oder an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst. Dieser ist außerhalb der Sprechzeiten der Arztpraxen bayernweit unter 116 117 erreichbar.
Zahnärztliche Notfälle werden bei uns nicht behandelt. Wenden Sie sich dafür bitte an den zahnärztlichen Notdienst https://www.notdienst-zahn.de/index.php?id=7.

Ärztliche Leitung

Jürgen Auerhammer

  • Facharzt Anästhesiologie
  • Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
  • Leitender Notarzt für den Landkreis Unterallgäu
  • ATLS®-Provider
  • Ärztl. Leiter REA-Team
  • Interner Auditor im Qualitätsmanagement

 

Tel.: 08261-797-6411
Fax: 08261-797-7198
email: j.auerhammer(at)kkh.unterallgaeu.de

Pflegerische Leitung

Andreas Gröger

  • Gesundheits- und Krankenpfleger

Ärzteteam

Dr. med. Achim Pfosser

Dr. med. Achim Pfosser
Oberarzt Innere Medizin

  • Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
  • Notfallmedizin

 

 

Bertram Hummel

Bertram Hummel
Oberarzt Chirurgie

  • Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie
  • Spezielle Unfallchirurgie

Pflegeteam

Im Notfallzentrum finden die Akutdiagnostik und die Erstbehandlung von Erkrankten und Verletzten statt. Hierfür stehen 10 Untersuchungs- und Behandlungsplätze inklusive einem Schockraum für die Behandlung Schwerverletzter oder -erkrankter zur Verfügung. Die Schockraumversorgung findet in enger Zusammenarbeit mit den Abteilungen für Unfallchirurgie, Anästhesiologie, Kardiologie und Radiologie statt.

Jeder neu ankommende Patient wird im Anmeldebereich unserer Notaufnahme nach der Dringlichkeit der Behandlung eingestuft. Diese Einschätzung dient dazu, aus einer großen Zahl an Patienten möglichst schnell und sicher diejenigen zu finden, die aufgrund der Art und Schwere ihrer Erkrankung zuerst behandelt werden müssen. Hierzu verwenden wir das in Europa etablierte „Manchester-Triage-System“.

Je nach Schwere der Erkrankung/ Verletzung wird der Arzt eine stationäre Behandlung empfehlen, so dass der Betroffene direkt vom Notfallzentrum stationär aufgenommen werden kann. Sollte die Erkrankung eine ambulante Weiterbehandlung möglich machen, oder ist keine weitere Behandlung notwendig, wird der Patient nach dem Abschlussgespräch nach Hause entlassen und erhält zur Vorlage beim Hausarzt die Untersuchungsergebnisse und einen schriftlichen Befund.

Bitte stellen Sie Kinder bis zum Kleinkindalter (bis 3 Jahre) in einer Kinderklinik vor. Bei Kindern zwischen 4 und 14 Jahren entscheidet der Arzt im Notfallzentrum, ob eine Behandlung bei uns möglich, oder eine Vorstellung in einer Kinderklinik erforderlich ist. Jugendliche ab 14 Jahren werden in aller Regel bei uns behandelt.

Zum Trösten und zur Unterstützung für unsere kleinen Patienten hilft unser Trösterbär „Benny“. Benny ist ein Teddybär mit weichem Fell und großen dunklen Knopfaugen. Seine Aufgabe ist es Kindern im Krankenhaus Trost zu spenden und ihnen über den Schmerz und die Angst hinwegzuhelfen. Unseren Benny dürfen die kleinen Patienten natürlich behalten und mit nach Hause nehmen. Auch hier soll der süße Teddy helfen die Erlebnisse zu verarbeiten und Traumata zu verhindern.

Warum immer diese langen Wartezeiten in der Notaufnahme?

Notfälle ereignen sich in der Regel plötzlich und unvorhersehbar. Das macht es für eine Notaufnahme unmöglich, exakt am Bedarf orientiert zu planen. Schwer kalkulierbare Wartezeiten lassen sich daher in einer Notaufnahme leider nicht immer vermeiden.

Seien Sie jedoch versichert:

  • Wir helfen so schnell es geht
  • Wir behandeln in der Reihenfolge der Dringlichkeit, nicht nach Ankunftszeit

Egal ob Zeckenbiss, Herzinfarkt, Bauchweh, Schlaganfall, Nierenkolik, Kopfplatzwunde oder zu viel getrunken: wir haben reichlich Erfahrung in der Einschätzung und Behandlung jeglicher Notfälle. Daher achten wir darauf, dass Derjenige am schnellsten Hilfe bekommt, der sie am dringendsten braucht.

Uns ist bewusst: Warten ist ärgerlich!

ABER: Sie verstehen sicher, dass nicht ein Patient mit Hautausschlag behandelt wird, während ein Anderer im Wartezimmer an einem Herzinfarkt Not leidet.
Außerdem kann eine Notfallbehandlung oft dauern. Manchmal 2 Stunden, oder auch mehr.
Wir verstehen, dass eine lange Wartezeit ärgerlich ist, bitten Sie aber um Ihr Verständnis.

Ihr Wohlergehen und Ihre Zufriedenheit sind das wichtigste Ziel unserer Arbeit. Wir möchten Sie medizinisch und pflegerisch bestmöglich versorgen. Sollten Sie mit unserer Arbeit oder Organisation unzufrieden sein, oder wenn Sie uns loben möchten, lassen Sie es uns wissen! Im Warteraum liegt ein entsprechendes Formular aus.

Für den Fall, dass Sie Ihr Anliegen besprechen möchten, können Sie das unter 08261-797 6411 telefonisch oder nach Terminvereinbarung auch persönlich erledigen. Schriftlich erreichen Sie uns entweder per Email unter j.auerhammer(at)kkh.unterallgaeu.de oder über den Postweg (Bad-Wörishofer-Str. 44, 87719 Mindelheim).

Alle in Ihrer Nachricht gemachten Angaben dienen ausschließlich der internen Bearbeitung und werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Bei medizinischen Notfällen ist die Vorlage der Versichertenkarte nicht zwingend erforderlich.

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen können aufgrund rechtlicher Rahmenbedingungen nur bei Arbeitsunfällen ausgestellt werden.

Rezepte können aufgrund rechtlicher Rahmenbedingungen nur bei Arbeitsunfällen ausgestellt werden.

Falls vorhanden, bringen Sie bitte Befunde, Röntgenbilder, Allergie-, Impf- oder/und Marcumar-Ausweis und den Medikamentenplan zur Behandlung mit.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die Reihenfolge der Behandlung nach Dringlichkeit festgelegt wird. Außerdem kommt es zu bestimmten Zeiten in einer Notaufnahme immer wieder zu einem hohen Patientenaufkommen, was erheblichen Einfluss auf die Wartezeit haben kann (z. B. Mittagszeit, Wochenenden, Grippewellen, Blitzeis etc.).

Parkplätze finden Sie beim Landratsamt, in der Bad-Wörishofer- und Krankenhausstr. und auf unserem Parkdeck. Dort sind neben der Rettungsfahrzeuge-Halle eigene Kurzzeit-Parkplätze für die Notaufnahme ausgewiesen.

Behindertenparkplätze finden Sie neben dem Haupteingang an der Bad-Wörishofer-Straße.

Im Behandlungsbereich sind nur in begrenzter Zahl Sitzplätze vorhanden. Zur Wahrung der Intimsphäre der Patienten und aus Datenschutzgründen bitte wir alle Angehörigen im Warteraum Platz zu nehmen. Sobald Ihr Angehöriger versorgt wurde, werden wir Sie über das weitere Vorgehen informieren. Sollte es erforderlich sein, werden Sie von uns gebeten, bei Ihrem Angehörigen zu bleiben.