Notaufnahme der Kreisklinik Mindelheim
Telefon: 08261/797-0

24-Stunden Herzkatheter-Rufbereitschaft
Telefon: 08261/797-0

Notaufnahme der Kreisklinik Ottobeuren
Telefon: 08332/792-0

Rettungsleitstelle
Telefon: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Telefon: 01805-116117 (0,14 Euro/Min. aus den Festnetzen und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)

25.11.2019

Das 500. Baby an der Klinik Mindelheim

Gratulation zum 500. Baby an der Klinik Mindelheim

Dieses Jahr erblickte bereits im November der 500. kleine Unterallgäuer das Licht der Welt

Mindelheim Voller Stolz und Glück präsentieren Inka und Klaus Miller aus Markt Rettenbach ihren kleinen Franz. Am 08. November kam Franz als 500. Baby heuer an der Klinik Mindelheim auf die Welt.

Dr. Andreas Schwarzer, Gynäkologe und Belegarzt an der Klinik Mindelheim, Hebamme Mira Frick und Pflegedienstleitung Silvia Gau gratulieren der jungen Familie herzlich. Die Geburt verlief ohne Komplikationen. Und schnell. Innerhalb von zwei Stunden kam Franz auf die Welt und überraschte damit Mama, Papa und das Geburtsteam der Klinik Mindelheim.

„Auch für uns ist es immer ein großes Glück und ein kleines Wunder wenn ein Kind munter und gesund das Licht der Erde erblickt“, freut sich Mira Frick.

Die Geburtenzahlen an der Klinik Mindelheim steigen seit ein paar Jahren kontinuierlich an. Waren es 2018 noch knapp 500 Babys, kam Franz jetzt bereits im November als 500. Baby auf die Welt. „Dieses Jahr könnten es um die 560 Geburten werden“, rechnet Dr. Schwarzer.

In der Geburtshilfe an der Klinik Mindelheim werden die jungen Mütter individuell und in einem besonderen Vertrauensverhältnis betreut, denn die Hebammen kennen die meisten der werdenden Mamis durch eine früh beginnende Vorsorge schon lange vor der Entbindung. Das ist ein großer Vorteil. Über den über die Jahre erarbeiteten überregional guten Ruf der Geburtshilfe freuen sich die Hebammen sehr.

Mit zur guten Betreuung trägt die Geburtsstation bei. Die Gesundheits- und Krankenpflegerinnen unterstützen die jungen Familien während des gesamten Aufenthaltes; zum Beispiel durch eine Still-Beratung oder praktische Hilfe beim ersten Wickeln und Versorgen des Babys. Jetzt in der kommenden Weihnachtszeit, tragen die neugeborenen Unterallgäuer von den Hebammen und Schwestern selbstgenähte Weihnachtssäckchen - zur großen Freude der Eltern und Besucher!

„Wir sind stolz, dass wir so vielen Babys auf die Welt helfen und so zu einem guten Start ins Leben beitragen können“, sagt Mira Frick.