Notaufnahme der Kreisklinik Mindelheim
Telefon: 08261/797-0

24-Stunden Herzkatheter-Rufbereitschaft
Telefon: 08261/797-0

Notaufnahme der Kreisklinik Ottobeuren
Telefon: 08332/792-0

Rettungsleitstelle
Telefon: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
Telefon: 01805-116117 (0,14 Euro/Min. aus den Festnetzen und max. 0,42 Euro/Min. aus den Mobilfunknetzen)

09.08.2018

Kreisklinik Ottobeuren als EndoProthetikZentrum zertifiziert

Die Verantwortlichen der Kreisklinik Ottobeuren freuen sich über die erfolgreiche Zertifizierung zum EndoProthetikZentrum

Vielen Patienten, die ein künstliches Knie- oder Hüftgelenk brauchen, stellt sich die Frage, in welchem Krankenhaus und von welchem Operateur der Eingriff durchgeführt werden soll. Denn oft bedeutet die Entscheidung zu einem künstlichen Gelenk das Ende einer langen und leidensintensiven Zeit, geknüpft an die Hoffnung an ein lebenswerteres und schmerzfreies Leben.

Die Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie an der Kreisklinik Ottobeuren, unter der Leitung von Herrn Chefarzt Dr. Tilman Eßlinger, bietet seinen Patienten seit je her eine qualitativ hochwertige und leitliniengerechte Versorgung im Bereich der künstlichen Gelenke. Dies wurde nun durch die EndoCert-Initiative der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) bestätigt.

Als zertifiziertes EndoProthetikZentrum weist die Kreisklinik Ottobeuren nach, dass sie alle geforderten Kriterien zum Erhalt und zur Verbesserung der Qualität der endoprothetischen Versorgung erfüllt. Das Zertifikat bescheinigt das von der DGOOC, in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) und dem Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie (BVOU), geforderte hohe Maß an Spezialisierung, Kompetenz und Erfahrung.

„Wir sind stolz auf diesen Erfolg und die offizielle Bestätigung der sehr guten Patientenversorgung“, freut sich Vorstand Franz Huber und gratuliert den Mitarbeitern zu dieser außerordentlichen Leistung.

„Unsere Patienten auf dem höchsten medizinischen Niveau zu behandeln und zu betreuen, ist unser Ziel“, sagt Chefarzt Dr. Tilman Eßlinger. „Wir freuen uns sehr, dass die erfolgreiche Umsetzung dieses Zieles durch das Zertifikat zum EndoProthetikZentrum bestätigt wird“.

„Die Behandlung unserer Patienten erfolgt nach den von den Fachgesellschaften vorgegebenen Behandlungsstandards, um nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen die bestmögliche Behandlung für unsere Endoprothetikpatienten zu gewährleisten“, bestätigt Oberarzt Jochen Träger, einer der Hauptoperateure des EndoProthetikZentrums.

Auch Ärztlicher Direktor Dr. Manfred Nuscheler, gratuliert zu dem Erfolg: „Sinnvoll spezialisiert  und wohnortnah – und das in der familiären und gesundheitsfördernden Atmosphäre der Kreisklinik Ottobeuren. Klasse!.“

Neben den von der DGOOC festgelegten und geforderten Behandlungspfaden, werden Patienten am EndoProthetikZentrum durchgehend und ausführlich während der Behandlung begleitet und beraten. Die Daten aller Endoprothetikpatienten werden anonym in das Endoprothetikregister Deutschland (EPRD) eingepflegt, aus dem die Klinik Vergleiche mit anderen Häusern sowie der eigenen Behandlungsqualität zieht. Regelmäßige Fortbildungen gewährleisten die konsequente Weiterentwicklung und Verbesserung der Patientenbehandlung. Vier Hauptoperateure, die mehr als 300 Knie- und Hüftendoprothesen sowie deren Wechseloperationen pro Jahr durchführen, betreuen die Patienten vor, während und nach dem Eingriff. Durch die regelhafte Beteiligung eines dieser erfahrenen Hauptoperateure an jeder Endoprothesenoperation wird die medizinische Qualität der Eingriffe gewährleistet. Das Zertifikat wird jährlich von EndoCert überprüft und bestätigt.

Für Patienten aus nah und fern steht das EndoProthetikZentrum an der Kreisklinik Ottobeuren gerne für Fragen und Problemlösungen jederzeit zur Verfügung.